Auf See

On the Ocean  

In the meantime we’re the 3rd day on the ocean. There are only 67 Germans among all the other 2800 passengers. It’s not really easy to relax this kind every day. We spend little time in the gym, watch different lectures, talk to other travelers, and we enjoy the various kind of food. 

A tengeren

Mar a harmadik napon vagyunk a tengeren. Az életünk teljesen valtozott, semmi gondunk nincsen. Kerékpározunk minden nap valamit a fitnesz-stúdióban, járunk különböző előadásokat meghallgatni. De rengeteg lehetőség is van a pihenésre es  az evésre. Egy kicsit szokatlan mi nekünk. A Queen Mary 2 teljesen angol nyelvű, a 2800 utazó között csak 67 nemet van. Úgy sok, sok lehetőség az angol beszélgetés es gyakorlatra.

Also – auf See

Alles lief entspannt und reibungslos. Wir sind mittlerweile seit der Einschiffung in Southampton schon fast 48 Stunden an Bord der QM 2. Was soll ich berichten? Vielleicht über das Schiff? Es ist ein schwimmendes Luxushotel! 2800 Passagiere (erstaunlich, davon sind nur 67 aus Deutschland), dazu ca. 1300 Beschäftigte. Aber, es ist groß genug um nirgendwo Enge oder Gedrängel entstehen zu lassen. Jeder mag für sich den Platz finden, den er mag, den er braucht, den er sucht. Ob zur Entspannung, ob zum Essen, oder auch zur Unterhaltung.

Wir sind täglich etwas im Fitnessstudio auf dem Rad aktiv. Hören aber auch Vorträge – natürlich in Englisch – lesen, und lassen uns mit möglichst nur kleinen Portionen in verschieden Restaurants verwöhnen. Schaut man aus dem Fenster, immer das gleiche Bild: Wasser, Wasser, Wasser … meist dunkel mit Schaumkronen, nicht wirklich einladend. Doch manchmal auch herrlich in der Sonne blinkend und glitzernd. Insgesamt ist diese Umschalten auf einen derart ruhigen Urlaubsmodus schon etwas gewöhnungsbedürftig.

2 Gedanken zu „Auf See“

  1. Hallo ihr zwei Lieben, wir freuen uns über euren ersten Bericht, vor allem, dass es euch gut geht.
    Natürlich verfolgen wir eure Tour sehr aufmerksam, haben über die Webcam das Auslaufen beobachtet und schauen jeden Tag mehrmals, wie sich das Wetter und das Meer zeigt. Wir denken, bisher habt ihr doch sehr viel Glück mit allem bei eurer Überfahrt…andererseits muss man ja auch mal merken, dass man auf einem Schiff ist. Und so ein Blick aufs Meer bei Sonnenschein ist doch beruhigend.
    Wir Seefahrer haben es nicht anders erwartet, was ihr schreibt…dieses Umschalten auf Ruhe ist nicht so leicht, hat aber auch sein Gutes…man findet mal Zeit für Dinge, die man sonst nicht so oft tut. Und das Schiff bietet dazu sicher sehr schöne Dinge, wie Vorträge, Theater und Shows, aber sicher auch Gelegenheit zu interessanten Gesprächen oder zum Fitnessstudio.
    Nun habt ihr ja schon die Hälfte geschafft, New York kommt immer näher und die Spannung bei euch steigt.
    Bis dahin genießt noch alles Schöne auf der QM2 und tankt genug Kraft für eure kommende Etappe.
    Zu Hause ist alles ok, wir erfreuen uns auch immer noch an herrlichen Septembertagen, ernten fleißig weiter im Garten.
    BIS bald wieder …liebe Grüße von uns drei Ortrandern

  2. Auch ganz liebe Grüße von den beiden Ostens aus Drebkau…ich habe sie heute mal über euch informiert…sie wünschen für den Rest auf dem Schiff noch eine schöne Zeit und danach alles Gute, viele tolle Erlebnisse und viel Spaß!

    Gruß von T. Johanna und O. Herbert…und Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *